Kanzleigründung - Checkliste

Vor einer jeden Kanzleigründung gibt es eine Vielzahl von Dingen, die beachtet werden müssen. Hier eine Checklist zur erfolgreichen Kanzleigründung:

I. Zulassung und Meldungen

-     Zulassung zur Anwaltschaft

-     Meldung des Kanzleisitzes an die Rechtsanwaltskammer

-     Meldung des neuen Kanzleisitzes beim Finanzamt

-     Sofern Mitarbeiter angestellt werden:

  • Beantragung (formlos) einer so genannte Betriebsnummer bei der örtlichen Agentur für Arbeit
  • Anmeldung sozialversicherungspflichtiger Mitarbeiter bei der von den Mitarbeitern jeweils gewählten Krankenkasse unter Angabe der Betriebsnummer (Die Krankenkassen sind da behilflich)
  • Anmeldung so genannter geringfügig Versicherter(zum Beispiel Aushilfen)
  • Anmeldung der Mitarbeiter bei der Verwaltungsberufsgenossenschaft als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung.


II. Finanzierung

In Betracht kommende Finanzierungsmittel

- Eigene Mittel, Darlehen von Verwandten oder Freunden

- Darlehen der Geschäftsbanken

- Staatliche Finanzierungsprogramme für Existenzgründer, meist nur in Zusammenarbeit mit den Kreditinstituten

  • Förderung durch die KfW-Mittelstandsbank. Alle Förderprogramme können auf der Homepage unter www.kfw-mittelstandsbank.de eingesehen werden.
  • Förderprogramme der Länder: Gründungs- und Wachstumsfinanzierung (GUW).
  • Bezuschussung von Existenzgründungsberatungen durch den Bund, vgl. www.bafa.de.

-  Sonstige öffentlichen Unterstützungen

  • Gründungs- und Wachstumsfinanzierung „Überbrückungsgeld” durch das Arbeitsamt zur Finanzierung des Lebensunterhalts in der ersten Zeit der Existenzgründung (bis zu sechs Monaten) nach § 57 SGB III.
  • Existenzgründungszuschuss nach § 421 Abs. 1 SGB III („Ich-AG”), vgl. www.bmwa.bund.de.

Eine mehr als lesenswerte Lektüre ist die Checkliste Kanzleigründung der RAK Koblenz zur Frage Ich-AG oder Überbrückungsgeld?


III. Versicherungen

Pflichtversicherungen

- Berufshaftpflichtversicherung (zwingend)

- Versorgungswerk der Rechtsanwälte (nur in Ausnahmefällen nicht obligatorisch)

Sinnvolle Versicherungen

- Krankenversicherung (gesetzlich oder privat)

- Krankentagegeldversicherung

- Pflegeversicherung

- Altersvorsorge und Vorsorge im Falle der Berufs- und Erwerbsunfähigkeit, sofern eine über das Versorgungswerk hinausgehende Absicherung gewünscht wird

- Sachversicherungen (Geschäftsversicherung, Elektronikversicherung, Betriebsunterbrechungsversicherung)

- ggf. Bürohaftpflichtversicherung für Schäden, die Dritten im Rahmen des Kanzleibetriebs zugefügt werden).

 

IV.  Steuerberatung / Buchhaltung

Eine Existenzgründung sollte nicht ohne parallele Steuerberatung erfolgen, ebenso die Buchh altung. Nur wer an dieser Stelle fit ist, sollte sich den Luxus leisten, auf diesen - wenn auch kostenpflichtigen - Service zu verzichten.

 

V. Anschubfinanzbedarfsplanung

- Beschaffungskosten für Räumlichkeiten (ggf. Maklercourtage, Abstandszahlungen, Renovierungskosten)

- Kosten der Büroausstattung (Einrichtung, Telekommunikationstechnik, EDV-Technik, Scanner sowie sonstige Betriebsmittel wie Fotokopierer, allgemeiner Bürobedarf, Raumdekoration), Frankiermaschine erst nach der Anlaufphase

- Erstausstattung mit Fachliteratur

- Beratungskosten (Gründungs- und Steuerberatung, EDV)

- Kosten für Werbemaßnahmen (Flyer, Visitenkarten, Homepage, ggf. Graphiker)

- Geschäftsfahrzeug

 

VI. Plan für die laufenden Kosten einer Anwaltskanzlei

- Raumkosten (Miete, Instandhaltung)

- Kosten des Geschäftswagens

- Kosten der Kommunikation (Porto, Telefon, Onlinedienste)

- Personalkosten (Gehälter einschl. Arbeitgeberanteile zu den Sozialversicherungen)

In der Startphase: evtl. Entlastung durch 24-h-Telefonservice
Hinweis: Hier sollten die Verträge "wasserdicht" sein, um sich nicht Vorwürfen datenschutz- und standesrechtlicher natur, u.a. Verschwiegenheitverletzungen auszusetzen. In Kürze folgt eine entsprechende Anleitung.

Entlastung durch
24-h-Schreibservice
Hinweis:  vgl. 24-h-Telefonservice

- Service- und Beratungskosten (u.a. EDV- / Steuerberatung)

- Allgemeine Bürokosten (Bürobedarf, Fachliteratur, Wartung und Reparaturen, Strom- und Wasserverbrauch, Versicherungen, eventuell betriebliche Steuern)

- Sonstige Kosten (Beiträge an Berufsverbände / Kammer, ggf. Berufsgenossenschaft, Weiterbildungskosten)

- Marketingkosten

- Außerplanmäßige Ausgaben

- Abschreibungen (Einrichtung, Geschäftswagen, technische Ausstattung)

- Zins- und Tilgungszahlungen

 

Weiterführende Links:

- Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, mce_host/ Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

- Bürgertelefon / Infotelefon u.a. zu Hilfen für Selbständige und Existenzgründer Homepage: www.existenzgruender.de

- Institut für freie Berufe (IFB) an der Universität Erlangen-Nürnberg Abteilung Gründungsberatung, Homepage: www.ifb-gruendung.de

 

Dies ist ein selbst aufbauendes Portal, das auf Eure Mithilfe angewiesen ist. Für weitergehende Infos, Tipps oder Beiträge sind wir stets dankbar.

PDFDruckenE-Mail

 
 
Banner
 
feed-image Feed Entries
Copyright © 2017 anwaltmagazin.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.